Sola 2017 - Tag 1

Wir wurden, als Novizen und Novizinnen, ins Kloster nach Wittenberg eingeladen. Auf der Wanderung mussten wir viele Bußaufgaben bewältigen (Barfuß laufen, eine Treppe kniend hoch gehen, ein Stück schweigend laufen, ein lateinisches Gebet sprechen und vieles mehr), um zu beweisen, dass uns die Ausbildung im Kloster wichtig ist. Zwischendurch kam Bruder Tetzel zu uns und wollte uns Ablassbriefe verkaufen, welche wir uns aber nicht leisten konnten. Während unserer Essenspause stieß Martin Luther zu uns und wollte uns ein Stück begleiten. Als unsere Wege sich trennen sollten, zog ein starkes Gewitter auf. Luther hatte Angst um sein Leben. Er betete zu Gott und versprach ihm, dass er ins Kloster gehen wird, um Mönch zu werden, wenn er das Gewitter überlebt. Gott rettete ihn und Luther begleitete uns nach Wittenberg.

Sola 2017 - Tag 2

Heute war unser erster ganzer Tag auf dem Lagerplatz. Das Kloster zu Wittenberg wurde durch unsere fleißigen Bauarbeiter kräftig verschönert. Unser Martin Luther hat im Laufe des Tages viele seiner Bußaufgaben bewältigt. Er hat Toiletten geputzt, 5kg Möhren geschält und Wäsche gefaltet. Dabei guckt ihm die Küchenchefin Katharina genau auf die Finger. Zwischen den beiden herrscht dicke Luft. Wir lassen den Tag in den Familien ausklingen.

Sola 2017 - Tag 3

Im Anschluss an das Frühstück haben wir weiter an unseren Lagerbauten gearbeitet. Nach einem leckeren Mittagsschmaus durften wir eine erholsame Mittagspause genießen. Später powerten wir uns bei Sportspielen aus. Pater Tetzel und einige Wittenberger besuchten uns und Tetzel verkaufte Ablassbriefe, aber für manche waren sie viel zu teuer. Das gab uns zu denken. Martin Luther hatte die Idee die armen Leute zum Essen einzuladen. Sie waren soooo dankbar für die warme und leckere Mahlzeit und so besorgt, weil sie keine Ablassbriefe kaufen konnten. Luther und Melanchton rätselten, ob die Ablassbriefe wirklich sinnvoll und richtig sind. Eine schwierige Frage...

Sola 2017 - Tag 4

Nach dem Frühstück haben wir uns in Listen für verschiedene Interessensgruppen eingetragen. Zum Beispiel wurden Lederarbeiten, Schmuck basteln, Schreibfedern dekorieren und Brötchen backen angeboten. Martin Luther hat in der Nacht 95 Thesen aufgestellt und sie Melanchton vorgestellt. Diese Sätze von Luther sorgen bei den beiden für Grübeleien und Angst. Tetzel war sehr empört und nahm die Thesen mit. Um diese wichtigen Thesen wieder zu bekommen, brachen wir nachmittags zu einem Geländespiel in den Wald auf. Wir kämpften für diese Thesen. Und schon am Abend kam eine Nachricht von Papst Leo. Luther soll beim Reichstag zu Worms erscheinen…

Sola 2017 - Tag 5

Mit viel Regen starteten wir in den Tag. Nach unserem leckeren Motivations- Pommes-Currywurst-Essen brachen wir gemeinsam zum Reichstag zu Worms auf. Martin Luther wollte den Papst und die Kurfürsten von seinen Thesen überzeugen. Leider lehnte der Papst Luthers Thesen völlig ab, verbannte ihn aus der Kirche und erklärte ihn für vogelfrei. Kurfürst Friedrich reiste eilig aus Worms ab, um für Luthers Sicherheit zu sorgen. Wieder im Kloster angekommen erschien während unseres Abend-Rituals ein vermummter Reiter und entführte Martin Luther. Ein Brief wurde gefunden mit Informationen über Luthers Verbleib. Er ist in Sicherheit!

Sola 2017 - Tag 6

Nach dem Frühstück brachen wir nach Hachenburg auf. Dies war zur Ablenkung für Tetzel gedacht, damit er nicht auf Luthers Spur käme. Wir verbrachten säubernde Stunden in den dortigen Bädern. Kurz nach unserer Rückkehr nach Wittenberg tauchte ein Neuling auf: Junker Jörg. Er entpuppte sich doch wahrhaftig als Martin Luther zur Freude aller. Aus Sicherheitsgründen hatte er diese „Verkleidung“ angenommen. Wie gut dies war zeigte der überraschende Abendbesuch von Tetzel und seinen Schergen, die auf der Suche nach Luther waren. Aber Luther wurde von ihnen nicht aufgefunden und so zogen sie unverrichteter Dinge wieder ab. Was ein Tag, der sich nun dem Ende neigte…

Sola 2017 - Tag 7

Martin Luther hat jetzt ein mega wichtiges Ziel: Er will die Bibel aus der lateinischen Sprache so übersetzen, dass wir sie verstehen können. Daran wurde heute fleißig gearbeitet und wir waren dabei. Eine lesbare Bibel, verständlich für jedermann – eine sehr coole Idee. Tja, und es wird von Tag zu Tag immer deutlicher: Martin Luther mag unsere Küchenchefin Katharina und sie ihn. Wir sind gespannt, was aus den beiden wird . . .

Sola 2017 - Tag 8

Nach dem wir uns von einem Überfall in der vergangenen Nacht erholt hatten starteten wir in den letzte Tag des Sola´s 2017. Am Morgen erhielten wir die Nachricht, dass die Bibel fertig gedruckt war. Daraufhin fasste Martin sich ein Herz und machte Katharina einen Heiratsantrag. Als nächstes folgten die Hochzeitsvorbereitungen. Es wurden Tänze eingeübt, Geschenke gebaut und vorbereitet, die Dekoration gebastelt und ein lustiges Schauspiel geprobt. Nach dem Mittagessen gab es die Möglichkeit diverse Spiele zu spielen z.B. Fußball und Megaball. Am Abend fand die Hochzeit statt und der Tag endete mit einem sehr schönen Feuerwerk.

Sola 2017 - Tag 9

Unseren Morgen haben wir damit verbracht unsere Gruppen aufzuräumen und alles sauber zu machen. Am Vormittag kamen dann die Eltern und es war eine schöne Stimmung auf dem Platz. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst gab es noch eine Abschlusskette und wir haben die Kinder wieder in die Obhut der Eltern gegeben. Es war eine schöne Zeit und wir freuen uns auf nächstes Jahr.